Wissenswertes über Thüringen / Adornitentum in Göttingen

Interessante Einblicke in ein fernes, exotisches Land und seine indigene Bevölkerung bietet dieser Blog:

Eine unserer ersten Kontaktaufnahmen mit ausländischen MitbürgerInnen führte uns am vergangenen Montag in die kleinen ausländischen Restaurants Bad Frankenhausens. Zwischen Pizzateig und Frühlingsrolle suchten wir das Gespräch mit den dort Arbeitenden und setzten diese von unseren Plänen und Vorhaben mit “FREMD?” in Kenntnis. Trotz kleiner sprachlicher Barrieren bestätigten die skeptischen, aber durchaus positiv angelegten, Einstellungen das Interesse und die Notwendigkeit unseres Projektes. Wir dürfen uns also auf spannende Abende multikultureller Art freuen.

Offensichtlich waren in Thüringen bis vor kurzem Pizza und Frühlingsrollen vollkommen unbekannt. Wie anders es doch woanders sein kann. Deshalb, und nur deshalb, nehme ich sozusagen um den Kulturaustausch voranzutreiben, den einzigen mir bekannten thüringischen (?) Blogger in meine Blogroll auf.

Dass Studieren nicht nur Zeitverschwendung ist, sondern auch durchaus gute Seiten haben kann lehrt uns dieses Beispiel aus Göttingen:

Das Studium mag ja eine sinnvolle Ausbildung sein, aber seit ich es begonnen habe,
finde ich kaum Zeit um mich mit Kritischer Theorie und mit mir zu beschäftigen.


3 Antworten auf “Wissenswertes über Thüringen / Adornitentum in Göttingen”


  1. 1 .ashitaka 23. November 2007 um 19:01 Uhr

    Sorry, aber die vermeintliche Kritik an unserem Blogeintrag will sich mir nicht ganz erschließen. Nein, Pizza und Frühlingsrolle sind auch für Thüringer kein Novum mehr. Äääh… trotzdem danke fürs Verlinken?

  2. 2 Administrator 28. November 2007 um 20:01 Uhr

    Das war keine Kritik, ich mach mich nur über euch lustig. :D

  1. 1 aftershow :: Neues: Pingback am 06. November 2007 um 16:20 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.