Zum Kotzen:

Social scientists need to be involved in the development of these technologies [Anm.: gemeint sind künstliche Intelligenz, Internet und CD-ROMs], in part of because we can be sophisticated advocates for the general public whose real data and software needs might otherwise have little influence on systems created by engineers and bureaucrats.

Aus: Annual Review of Sociology,1994, William Sims Bainbridge et. al. , Artificial Social Intelligence


3 Antworten auf “Zum Kotzen:”


  1. 1 Schatten.kontrastieren 07. Dezember 2007 um 2:34 Uhr

    Dabei hab ich doch gar keine Ahnung von Software :)

  2. 2 Administrator 07. Dezember 2007 um 14:13 Uhr

    Ja, das is ja grad der Witz. Das haben die wenigsten SoziologInnen. ;-)
    Du solltest dir mal den Artikel raussuchen, es lohnt sich wirklich. Der fängt schon damit an, dass erstmal an die KollegInnen gemahnt wird: „Da entsteht ein Hype, wir müssen dabei sein, sonst kann man in absehbarer gar Zeit keine Wissenschaft mehr machen!“ und dazu gibt’s dann noch echt ekeliges Geschleime Richtung K.I.-Forschung. Und falls das nicht helfen sollte wird halt mehr oder weniger heftig gedroht: „Liebe K.I.‘ler, wenn ihr uns nicht nehmt macht ihr nen riesen Fehler!“
    Das hat schon was von Stalking (falls es sowas unter Disziplinen gibt).
    M.E. ganz großes Kino.

  3. 3 Schatten.kontrastieren 07. Dezember 2007 um 17:37 Uhr

    Ja – und alles schön marktvermittelt, wer will schon an den richtigen Bedürfnissen der KundInnen vorbei produzieren, da braucht man schon die Soziologie als engagierte VerbraucherInnenlobby, jawoll!
    Nee, die Mühe den rauszukopieren mach ich mir glaube ich nicht, aber danke.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.