Archiv für Januar 2009

U-S-A! U-S-A! U-S-A!

Die demokratische Wahl ihres neuen Führers hat die US-amerikanische Öffentlichkeit inspiriert und eine ganze, neue Generation für Politik begeistert. Deshalb werden jetzt diskurs-technisch auch die richtig heißen Eisen angefasst:

Zum Varus-Jahr 2009…

… machen sich Antifas so ihre Gedanken:

Am 07. März 2009 hat die NPD einen Aufmarsch in Osnabrück angemeldet. NPD und “freie Kräfte” wollen unter dem Motto “2000 Jahre Kampf gegen Überfremdung – für nationale Selbstbestimmung” einer Geschichte gedenken, die es so wie die Nazis sie gerne hätten nie gegeben hat und versuchen mit einem herbei halloziniertem “Urmythos” ihre menschenverachtende Ideologie zu bestärken.

Diesem Treiben werden wir nicht Tatenlos zuschauen und ihm Einhalt gebieten. Auf dieser Seite findet ihr den aktuellen Stand zu den Gegenaktivitäten.

Mal davon abgesehen, dass ich schon alleine die Überschrift unter dem das Ganze läuft total bescheuert finde („Nazis wegrömern!“), frage ich mich auch, was eigentlich eine „menscheverachtende Ideologie“ sein soll. Was wird denn da verachtet?
Es bleibt mit Marx zu sagen:

[…]Friede den teutonischen Urwäldern! Krieg den deutschen Zuständen!

Vielleicht einfach mal die Nazis ein bisschen Germanen spielen lassen und sich mit wirklich wichtigen Dingen beschäftigen. Zum Beispiel wie sich, ganz unabhängig von Germanenstämmen, dem heiligen römischen Reich deutscher Nation und NS-Deutschland, dieser Staat (zur Erinnerung, das ist die BRD) zur Zeit innen- und aussenpolitisch benimmt, welche Gründe das hat und was man dagegen zu tun gedenkt. Möglichkeiten sich darüber klar zu werden gibt es fast jede Woche einmal irgendwo in dieser Republik. Und vielleicht entscheiden sich TOP-Berlin auch noch, mal von der Kritik an nationalistischen Repräsentationen in der Kunst-Szene weg zukommen und sich mit den handfesteren Phänomenen bürgerlicher Staatlichkeit auseinander zusetzen.

Zufall

Beim rumsurfen bei Savo Vasic gefunden:

Ich mag das Lied immer noch. Aber über diese Zeilen musste ich heute schmunzeln:

And you think you‘re so clever and classless and free,
but you‘re still peasants as far as i can see

Daniel Kulla,

wenn dir jemand sagt, „Das ist kein Argument“, was sicher schon häufiger vorgekommen ist, dann handelt es sich nicht um ein Missverständnis. Es liegt nicht daran, das ihr euch über die abstrakte Bedeutung des Begriffs „Argument“ uneins wärt. Was ein Argument ist und was nicht, lässt sich eben nur bezogen auf einen bestimmten Gegenstand, eine bestimmte These sagen. Ich weiß nicht, was daran so schwer zu verstehen ist.

Kultur und Krieg

rockstar weist auf die Mobilisierung einer Berliner Gruppe zur NATO-Sicherheitskonferenz in München hin. Neben Aufrüstungsmanagement, Kriegstreiberei und den ganzen anderen Kram für den die NATO unter Linken bekannt ist, hat sie jedoch noch eine wichtige andere Funktion, die kaum bekannt ist.
(mehr…)