Zum Varus-Jahr 2009…

… machen sich Antifas so ihre Gedanken:

Am 07. März 2009 hat die NPD einen Aufmarsch in Osnabrück angemeldet. NPD und “freie Kräfte” wollen unter dem Motto “2000 Jahre Kampf gegen Überfremdung – für nationale Selbstbestimmung” einer Geschichte gedenken, die es so wie die Nazis sie gerne hätten nie gegeben hat und versuchen mit einem herbei halloziniertem “Urmythos” ihre menschenverachtende Ideologie zu bestärken.

Diesem Treiben werden wir nicht Tatenlos zuschauen und ihm Einhalt gebieten. Auf dieser Seite findet ihr den aktuellen Stand zu den Gegenaktivitäten.

Mal davon abgesehen, dass ich schon alleine die Überschrift unter dem das Ganze läuft total bescheuert finde („Nazis wegrömern!“), frage ich mich auch, was eigentlich eine „menscheverachtende Ideologie“ sein soll. Was wird denn da verachtet?
Es bleibt mit Marx zu sagen:

[…]Friede den teutonischen Urwäldern! Krieg den deutschen Zuständen!

Vielleicht einfach mal die Nazis ein bisschen Germanen spielen lassen und sich mit wirklich wichtigen Dingen beschäftigen. Zum Beispiel wie sich, ganz unabhängig von Germanenstämmen, dem heiligen römischen Reich deutscher Nation und NS-Deutschland, dieser Staat (zur Erinnerung, das ist die BRD) zur Zeit innen- und aussenpolitisch benimmt, welche Gründe das hat und was man dagegen zu tun gedenkt. Möglichkeiten sich darüber klar zu werden gibt es fast jede Woche einmal irgendwo in dieser Republik. Und vielleicht entscheiden sich TOP-Berlin auch noch, mal von der Kritik an nationalistischen Repräsentationen in der Kunst-Szene weg zukommen und sich mit den handfesteren Phänomenen bürgerlicher Staatlichkeit auseinander zusetzen.


4 Antworten auf “Zum Varus-Jahr 2009…”


  1. 1 ♥Tekknoatze 23. Januar 2009 um 23:32 Uhr

    Ich versteh den Seitenhieb auf die TOP zwar nicht, dass die sich 2009 zusammen mit ums Ganze mal mit dem Staat auseinandersetzen wollen steht ja im Text, aber die Fahne ist der Hammer :D

  2. 2 im*moment*vorbei 11. Februar 2009 um 19:01 Uhr

    Fällt dir nichts besseres ein

  1. 1 Vermischtes zur Vergangenheitspolitik « Entdinglichung Pingback am 26. Januar 2009 um 13:21 Uhr
  2. 2 Kurze Anmerkung « »Stil, Irrelevanz und Bewegungsmangel« | EinBlog Pingback am 07. Februar 2009 um 21:12 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.