Behagen in der Kultur

sidebar1

Eine große Freude verspürte ich heute beim lesen dieses Blogs. Nicht nur weil ich dort verlinkt werde (Bin ich eigentlich eine Heldin deiner Jugend oder eine Freundin des Sozialismus? Oder vielleicht beides? Tscheka?), sondern auch und vorallem, weil der dort gebotene Service wirklich etwas neues ist, was gefehlt hat und weil es mir eine Menge Leid und Langeweile erspart. Ich hoffe dieses Projekt wird ein langlebiges, denn offensichtlich bringt die_der Autor_In immernoch den Hass auf, der mir mittlerweile häufig fehlt. Und das ist, grade bei dem gewählten Blognamen, äusserst beruhigend. Für einen zornigen Bolschewismus.

Miss Taste I

Damit sich keineR beschweren kann, er/sie wüsste nichts über meinen Musikgeschmack: